Nichts genaues weiß man aktuell über das neue Apple MacBook Pro 16″. In macOS Catalina – also 10.15 – tauchten bereits einige Grafiken und Bilder des 16″ MacBook Pro auf.

Apple MacBook Pro 16" Shop
Klar, der Displayrahmen ist jetzt dünner und auch gibt es darauf eine kleine Änderung beim Tastatur-Layout zu erkennen – der Fingerabdrucksensor liegt nun etwas weiter entfernt von der Touch Bar. Weitere größeren Neuerungen im Vergleich zur 15-Zoll-Variante gibt es auf diesen Grafiken nicht zu entdecken.

Dass das neue High-End MacBook-Modell in absehbarer Zeit auf den Markt kommt, scheint somit sicher – aber einen Termin findet man nirgends. Nachdem Apple wohl kein weiteres Hardware-Event in diesem Jahr plant, wird auch der Verkaufsstart des 16-Zoll-MacBooks wohl nicht mehr in diesem Jahr stattfinden. Der Webseite DigiTimes zufolge beginnt die Massenproduktion des High-End-Geräts samt Auslieferungen erst im vierten Quartal dieses Jahres.

Der Bericht wiederholt das schon zuvor oft genannte Designmerkmal des kommenden MacBook Pro: vergleichsweise dünne Displayrahmen. Apple kann so die Display-Diagonale erhöhen, ohne jedoch das bereits bekannte Gehäuse spürbar zu vergrößern.

Dass das 16-Zoll-MacBook bald in die Massenfertigung geht (oder schon gegangen ist) und in großen Stückmengen an Apple geschickt werden soll, spricht nicht zwangsläufig für einen Veröffentlichungstermin in diesem Jahr. Es könnte also auch Januar werden bis wir mit einem 16″ MacBook Pro arbeiten können werden. Volle Lager machen einen Markstart sehr viel einfacher, denn auf ein größeres Display bei einem MacBook warten Pro-User schon sehr lange. Seit dem Wegfall des 17″ MacBook Pros wird ein größerers Display schmerzlich vermisst. Auch könnte ein volles Lager Apple vor höheren Zollabgaben schützen, die in Kürze zu erwarten sein dürften. Trump sei Dank!

Allerdings erscheint es unwahrscheinlich, dass Apple das neue MacBook Pro monatelang lagert, um es erst im Frühjahr 2020 oder noch später auszuliefern. Wir hoffen mal auf einen Release des Gerätes noch in diesem Jahr. Immerhin steht Weihnachten auf dem Plan und viele User gönnen sich in dieser Jahreszeit das Eine oder das Andere. Vor dem schwarzen Freitag in den USA, welcher immer am letzte Freitag im November zelebriert wird, wird aber nichts Neues kommen, denke ich. Denn sonst würde Apple die Abverkäufe der lizensierten Apple Händler, die an diesem Wochenende noch Schnäppchen anbieten könnten, schmälern, wenn es keinen Grund mehr für ein 15″ MacBook Pro geben würde.

Wie gesagt: Nichts genaues weiß man zum Markstart des 16″ MacBook Pro in diesem Jahr. Wir haben euch dennoch unten die wichtigsten und zuverlässigsten Apple-Retailer angehängt, bei denen auch weit unsere Apple-Gadgets, wie z.b. die Apple AirPods Pro, kaufen.